Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Prof. Dr. Joachim Biskup

Prof. Dr. Joachim Biskup Foto von Prof. Dr. Joachim Biskup

Telefon
(+49)231 755-2569

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Sekretariat
Alla Stankjawitschene

Campus Nord, Otto-Hahn-Strasse 14, Raum 303
Telefon: (+49)231 755-2641


Adresse

Campus Adresse
Campus Nord
Otto-Hahn-Strasse 14

Raum 332

Inhalt

Bio

Joachim Biskup studierte 1968-72 Mathematik an der Technischen Universität Hannover und promovierte 1975 im Fach Informatik an der RWTH Aachen. Seit 1981 ist er Professor für Informatik, zunächst an der Universität Dortmund, dann an der Universität Hildesheim und seit 1996 wieder an der Universität Dortmund.

Seine Forschung umfasst Arbeiten über Berechenbarkeits- und Komplexitätstheorie, über Informationssysteme mit den Schwerpunkten Schemaentwurf, Anfrageoptimierung und Mediation und über verschiedene Gesichtspunkte der IT-Sicherheit, insbesondere Zugriffskontrolle und Inferenzkontrolle zum Schutz von Vertraulichkeit.

Er ist Mitglied gewesen in zahlreichen Programmausschüssen internationaler Tagungen, insbesondere ICDT, FoIKS, ESORICS und DBSec.

Seit seiner Pensionierung im Jahr 2012 ist er mit seinem Schwerpunkt Informationssysteme und Sicherheit weiterhin verbunden mit dem Lehrstuhl für Datenbanken und Informationssysteme, der nunmehr von Prof. Dr.Jens Teubner geleitet wird.

Publikationen

Für die Publikationen von Joachim Biskup verweisen wir auf DBLP.

Bücher und Tagungsbände

Security_09

Security

Security in Computing Systems:
Challenges, Approaches and Solutions
Biskup, Joachim
Springer, 2009.
694 p., Hardcover.
ISBN: 978-3-540-78441-8


Weitere Informationen

ESORICS_07

ESORICS 07

12th European Symposium On Research In Computer Security,
Dresden, Germany, September 24-26, 2007. Proceedings
Series: Lecture Notes in Computer Science,
Subseries: Security and Cryptology, Vol. 4734.
Biskup, Joachim; Lopez, Javier (Eds.)
2007, XIV, 628 p., Softcover.
ISBN: 978-3-540-74834-2

Weitere Informationen

IS_95

IS

Grundlagen von Informationssystemen
Biskup, Joachim
Vieweg, 1995.
557 p., Softcover.
ISBN: 3-528-05494-8




Weitere Informationen

DBSEC_94

DBSEC 94

Database Security, VIII:
Status and Prospects,
Proceedings of the IFIP WG 11.3 Working Conference on Database Security,
Bad Salzdetfurth, Germany, 23-26 August, 1994
Series: IFIP Transactions, Vol. A-60,
Biskup, Joachim; Morgenstern, Matthew; Landwehr, Carl E. (Eds)
North-Holland, 1994.
ISBN: 0-444-81976-2

Weitere Informationen

ICDT_92

ICDT 92

4th International Conference on Database Theory,
Berlin, Germany, October 14-16, 1992. Proceedings
Series: Lecture Notes in Computer Science, Vol. 646
Biskup, Joachim; Hull, Richard (Eds.)
1992, IX, 449 p., Softcover.
ISBN: 978-3-540-56039-5



Weitere Informationen

MFDBS_87

MFDBS 87

1st Symposium on Mathematical Fundamentals of Database Systems,
Dresden, GDR, January 19-23, 1987. Proceedings
Series: Lecture Notes in Computer Science, Vol. 305
Biskup, J.; Demetrovics, J.; Paredaens, J.; Thalheim, B. (Eds.)
1988, V, 247 p., Softcover.
ISBN: 978-3-540-19121-6



Weitere Informationen

LehrE

Joachim Biskup hat zahlreiche Vorlesungen über weite Bereiche der Informatik gehalten. Die Themen umfassen einerseits Mathematische Logik, Machinelles Beweisen, Relationale Datenbanken und Informationssysteme und andererseits Einführungen in die Programmierung, in Algorithmen und Datenstrukturen, in Automaten und formale Sprachen, in Rechnerarchitektur und in Betriebssysteme, und darüber hinaus vielfältige Gesichtspunkte der IT-Sicherheit, insbesondere Zugriffskontrolle, Inferenzkontrolle und Kryptographie.

Seine Bücher über "Informationssysteme", Vieweg 1995, und über "Security in Computing Systems", Springer 2009, sind aus entsprechenden Vorlesungen hervorgegangen. Zu einigen Vorlesungen sind die Unterlagen für die Studierenden noch verfügbar:


Von der Durchführung der Vorlesung "Security in Computing Systems" im WS 2010/11 wurde eine (beinahe) vollständige Videoaufzeichnung erstellt, die 15 Vorlesungen zu je etwa 90 Minuten umfasst (wobei leider das Dozentenbild für die erste Vorlesung fehlt).